Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Dein Herz im Fokus – Puls und Training

Dein Herz im Fokus – Puls und Training

Eine Besonderheit des Trainings bei Mrs.Sporty ist, dass es sich am Herz, genauer gesagt an der Herzfrequenz orientiert. Wer Sport macht, sollte seinen optimalen Trainingspuls unbedingt kennen. Denn er hat großen Einfluss darauf, wie schnell wir Fortschritte machen und unsere Ziele erreichen.

Welcher Puls optimal ist, hängt allerdings ganz individuell vom Fitnesslevel und deinen Zielen ab. Für die Fettverbrennung und den Muskelaufbau ist beispielsweise ein anderer Pulsbereich relevant als für die Steigerung der Ausdauer oder den Stressabbau. Die Pulsmessung ist deshalb fester Bestandteil des Trainings. So vermeiden wir eine Über- aber auch Unterforderung und holen das Beste aus den 30-Minuten-Einheiten heraus. 

Grundsätzliches zum Puls

Jeder Mensch hat einen individuellen Maximalpuls, der sich im Laufe der Jahre verringert. Der Maximalpuls gibt an, wie schnell das Herz eines Menschen unter maximaler Belastung schlagen kann. Der Wert wird in Schlägen pro Minute angegeben.

Da der Wert jedoch bei jedem Menschen anders ist, lässt er sich nicht mit anderen vergleichen!

Für eine grobe Berechnung existiert folgende Faustformel:

·         Männer: 220 minus Lebensalter

·         Frauen: 226 minus Lebensalter

Diese Werte gelten allerdings nur zur groben Orientierung, der tatsächliche Wert kann je nach genetischen Voraussetzungen abweichen.

Wo liegt mein optimaler Pulsbereich?

Ich kann durch die Pulsmessung erkennen, ob ich in meinem richtigen Trainingsbereich liege und somit genau richtig, zu leicht oder zu intensiv trainiere. Je nachdem wie das individuelle Trainingsziel lautet, sind die Pulsbereich wie folgt abgesteckt:

     

  • Zone 50 bis 60%: Gesundheitstraining: Antistress- & Regenerationstraining. Ideal für Einsteiger
  • Zone 61 bis 70%:  Fettstoffwechseltraining und Muskelaufbau: Maximale Verbrennung von Kalorien aus Fett. Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems und Verbesserung der Fitness.
  • Zone 71 bis 80%: Straffungsbereich: Verbesserung Atmung und Ausdauer, Ideal zur Steigerung der Ausdauer
  • Zone 81 bis 90%: Herz-Kreislauf-Trainingsbereich: Leistungsbereich Ausdauer, maximaler Leistungszuwachs
  •  

Wann und vor allem wie wird gemessen?

Ob du in deinem optimalen Pulsbereich trainierst, überprüfst du direkt nach der 5. Übung an der PIXFORMANCE Station.

Es gibt zwei Optionen den Puls zu messen. An der Halsschlagader oder am Handgelenk. Bitte beim Messen immer Zeige- und Mittelfinger verwenden. Der Daumen hat selbst einen recht stark spürbaren Puls – das kann zu Verwirrung führen.

Wer sollte nicht messen und was ist die Alternative?

Ist der Blutdruck und die Herzfrequenz durch Medikamente, wie Blutdrucktabletten oder Beta-Blocker beeinflusst, dann wird die Intensität des Trainings durch die RPE Skala gemessen. Diese beruht auf das subjektive Empfinden. In diesem Fall ist die Pulstabelle nicht aussagekräftig.

FAZIT

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Zielerreichung wesentlich von der Pulsfrequenz während des Trainings beeinflusst wird. Weniger ist oft mehr - eine ausgewogene Balance, ohne Unter- aber auch Überforderung, inklusive wechselnden Trainingsreizen, bringen den gewünschten Erfolg.

09. Februar 2021
Menue schließen